Zurück zur Homepage   Schreiben Sie uns eine mail!  

 

Zurück zum Ausgangspunkt des RundgangsStation 3: Der Kirchenraum

Licht an der Ostwand Der Kirchenraum Lichtband

Dem Architekten Grellmann ist es gelungen, die Raumvorstellungen der Kirchengemeinde sehr wirkungsvoll umzusetzen. Offen nach allen Seiten und lichtdurchflutet sollte das Gemeindezentrum sein. Wenn der Erweiterungsraum geöffnet ist (und die Jalousien nicht heruntergelassen sind), kann man aus dem Kirchenraum weit bis in die Hügel des Spessarts schauen. Und auch von außen gewährt die große Fensterfront von allen Seiten freien Einblick. Offen für die Welt und offen für alle Menschen - so sollte die Philippuskirche sein.

In der Mitte des Raumes: der Altar. Um ihn schart sich die Gemeinde in kreisförmiger Runde. Auch das war eine bewusste Entscheidung. Nicht den frontalen Gottesdienst haben wir uns gewünscht, sondern einen, bei dem der Altar (und damit Christus) in unser aller Mitte steht.

Bevor Sie nun aber in die Mitte des Runds treten, werfen Sie doch erst einmal einen Blick auf den Taufstein, der am Beginn des Kirchenraumes steht – so wie die Taufe am Beginn des Christenlebens steht.

Zur nächsten Station: Der Taufstein
Zurück zum Ausgangspunkt des Rundgangs.
Zurück zur letzten Station: Der Kirchplatz
Zum Seitenanfang


© Copyright für Text und alle Bilder by Ev.-Luth. Kirchengemeinde Eisingen-Kist-Waldbrunn
Am Molkenbrünnlein 10, D-97249 Eisingen